retour

Irgendwann in der vorigen Woche fragte mich eine Frau aus dem Haus, ob ich ihr eine halbe Tasse Mehl borgen könnte,  sie wollte gern Kuchen backen und würde sie mir zurückgeben. Ich hab natürlich gern geholfen und gesagt, sie bräuchte mir das Mehl nicht wiederzugeben, sie könnte mir ja dafür ein Stück Kuchen dafür geben. Und das habe ich heute bekommen.

Kuchen

It mades my day. 🙂

Advertisements

Sie sind wieder da

die freundlichen Italiener aus dem sonnigen Süden, die das beste Eiscafé in der Stadt betreiben. Zwar sind die Stühle draußen noch leer, aber drinnen war schon richtig Betrieb.

13_eiscafe

erlesen

Bei meinen Lieblingspalinen ist ein Zettel (oder sollte man besser sagen: ein Booklet?) dabei, wo drauf steht, was in den köstlichen Kreationen drin ist.

14_pralinenMeine Lieblingsmenschen wissen jetzt schon, dass ich diese Pralinen mag (und die anderen wissen es jetzt auch 🙂 ).
Ich verderbe mir doch nicht meine Figur mit Sachen, die mir nicht schmecken. 🙂

für unterwegs

Wenn ich nachmittags zum Unterrichten unterwegs bin, brauche ich meist was Kleines zu essen zwischendurch. Anstatt mir eine Rolle Kekse zu kaufen, habe ich heute einen Tassenkuchen in der Mikrowelle gebacken – „cake to go“ sozusagen.

28_kuchenProbiert’s mal aus, es ist ganz einfach!
Zum Rezept: → hier entlang

nachträglich

zu Weihnachten habe ich mir einen Espressokocher geschenkt – mein Beitrag gegen die Verkapselung von Kaffeepulver – auch geeignet für leckeren Latte, macht nur etwas mehr Arbeit! Ich zelebriere die Kaffeekunst!

30_espresso